PROKTOLOGIE

Analfistel.

Eine Analfistel ist ein kleiner, röhrenförmiger Gang zwischen einer Afterdrüse und der Haut. Sie entsteht entweder aus einem vorangegangenen Abszess oder kann ihrerseits Ursache eines Abszesses sein, wenn ihr Ausführungsgang verstopft ist. Fisteln können unterschiedliche Verläufe in der Analregion einnehmen: einfach und oberflächlich oder tief und verzweigt. Die Beziehung des Fistelganges zum Schließmuskel entscheidet über die Therapiemöglichkeit.

URSACHEN

  • Analabszess, ggf. in Folge unzureichender oder zu später Drainage
  • Seltener auch chronisch-entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa

SYMPTOME

  • Fortwährende Sekretion
  • ggf. auch schmerzhafte Blutung, die sich nicht leicht stoppen lässt

BEHANDLUNG

  • ausschließlich operativ möglich
  • Bei oberflächlichem Verlauf: Fistelspaltung (Durchtrennung des Gewebes zwischen Fistelgang und Analkanal). Auch als ambulanter Eingriff möglich.
  • Bei tieferen und verzweigten Fisteln: Fadendrainage mit späterer Fistelokklusion durch Fibrin-Kleber oder Fistel-Plug bzw. plastische Rekonstruktion mit Schließmuskelnaht.