PROKTOLOGIE

Analthrombose.

Die Analthrombose (auch: Perianalthrombose) ist eine akut auftretende Schwellung im Bereich des Afters, die mit einer schmerzhaften Knotenbildung am Analrand einhergeht. Die Analthrombose wird durch ein venöses Blutgerinnsel unter der Analhaut verursacht – wohingegen Hämorrhoidalleiden immer arteriellen Ursprungs sind.

URSACHEN

  • vielschichtig und oft nicht eindeutig auszumachen (z. B. körperliche Anstrengung, langes Sitzen, Pressen, Alkoholgenuss)

SYMPTOME

  • ein oder mehrere bläulich-rote und schmerzhafte Knoten am Afterrand
  • der/die Knoten können mehrere Blutgerinnsel enthalten
  • Bohnen- bis Kirschgröße, vereinzelt pflaumengroß

BEHANDLUNG

  • grundsätzlich abhängig vom Leidensdruck des Patienten und von der Größe der Analthrombose
  • konservativ: abschwellende und schmerzlindernde Zäpfchen, Sitzbäder und stuhlregulierende Maßnahmen
  • operativ: Bei großen Analthrombosen mit starken Beschwerden und bereits behinderter Stuhlentleerung sollte in Lokalanästhesie eine lokale Fensterung der Analhaut über der Thrombose mit Entfernung des Blutgerinnsels erfolgen.