Vorbeugen

Dos & Don´ts bei Hämorrhoiden.

Jeder Mensch hat Hämorrhoiden, denn es handelt sich hierbei um eine ganz normale anatomische Struktur, die eine bestimmte Funktion erfüllt. Die Ursachen, warum sich das Gefäßpolster zwischen dem Enddarm und dem Schließmuskel des Afters (Plexus hämorrhoidalis) nach unten senkt können vielfältig sein und sind noch nicht vollständig belegt. Mangelnde Bewegung, Übergewicht, Verstopfung oder schlechte Stuhlgewohnheiten wie „Dauersitzen“ können Hämorrhoiden begünstigen. Aber auch viele Schwangere leiden unter Hämorroiden, da durch den erhöhten Druck im Bauchraum der Blutabfluss aus dem Schwellkörper verhindert wird. Wir zeigen Ihnen, was Sie bei Hämorrhoidalleiden tun können und was Sie besser vermeiden sollten:

Dos – das sollten Sie befolgen:

  • Trinken Sie ausreichend Wasser.
  • In den Anfängen können Hämorrhoidensalben, Zäpfchen und Sitzbäder Linderung verschaffen.
  • Sorgen Sie für eine ballaststoffreiche Ernährung. Dazu gehört der Verzehr von Vollkornprodukten, Gemüse und Obst.
  • Regelmäßiger Sport ist wichtig, um den Darm in Bewegung zu bringen.
  • Verzichten Sie auf Abführmittel, denn diese fördern die Darmträgheit.
  • Achten Sie auf eine sanfte Hygiene, um die Schleimhaut nicht zu reizen.
  • Suchen Sie bei Beschwerden immer zunächst einen Arzt auf.

Don´ts – das sollten Sie unterlassen:

  • Essen Sie keine scharfen, blähenden oder stark zuckerhaltigen Gerichte.
  • Vermeiden Sie übermäßiges Sitzen.
  • Verzichten Sie auf Alkohol, denn dieser erweitert die Gefäße und verschlimmert die Problematik.
  • Verwenden Sie kein feuchtes Toilettenpapier.
  • Langes Joggen oder Tennisspielen belasten den Beckenboden und die Gefäße im Analbereich.
  • Sportarten wie Krafttraining sollten wegen dem starken Pressen nicht ausgeübt werden.
  • Verzichten Sie auf Nahrungsmittel, die Verstopfung hervorrufen.
  • Wenn Sie unter Übergewicht leiden, versuchen Sie Ihr Gewicht zu reduzieren.
  • Zögern Sie Toilettensitzungen nicht länger hinaus als nötig.