PROKTOLOGIE

Schemazeichnung Hämorrhoiden

Hämorrhoidalleiden.

Hämorrhoiden sind an sich etwas ganz normales – nämlich ringförmige Gefäßgeflechte unter der Schleimhaut des Enddarms (Rektum), die für den Feinverschluss des Afters und eine intakte Kontinenz unentbehrlich sind. Alltags- oder umgangssprachlich sind damit aber meist Hämorrhoidalleiden gemeint, also krankhaft vergrößerte oder tiefer getretene Hämorrhoiden (auch: Hämorrhoidalknoten), die Beschwerden verursachen. Anhand ihrer Symptome sind sie in vier Stadien unterteilt (Hämorrhoiden I. bis IV. Grades). Abhängig vom Schweregrad der Erkrankung reichen die Anzeichen von schmerzlosen hellroten Blutauflagerungen auf dem Stuhl über Brennen, Jucken, Nässen und einem Fremdkörpergefühl in der Afterregion bis hin zu nicht reponiblen (zurückschiebbaren) Vorwölbungen am After mit Geschwürbildungen und Schmerzen.

Neben zu festem oder zu weichem Stuhl, ballaststoffarmer Ernährung, (schwangerschaftsbedingter) Bindegewebsschwäche oder familiärer Vorbelastung ist fast immer eine gestörte Stuhlentleerung durch nicht zeitgerechtes Betätigen der Bauchpresse während der Stuhlentleerungsphase ursächlich.

Auch wenn Betroffene ungern darüber sprechen: Hämorrhoidalleiden sind jährlich mit rund 3,5 Mio. behandelten Fällen und rd. 50.000 OPs eine Volkskrankheit, wobei die „Dunkelziffer“ durch oftmals zu leichtfertige Selbstmedikation viel höher sein dürfte.

Auf den nächsten Seiten möchten wir Sie umfassend über unsere angebotenen Leistungen aus den Bereichen Hämorrhoiden-OP, Hämorrhoiden-Behandlung und Hämorrhoiden-Laser-OP informieren.