PROKTOLOGIE

Klassische Hämorrhoiden-OP (Milligan-Morgan-Methode).

Bei einzeln auftretenden Hämorrhoidalknoten, welche voneinander abgegrenzt sind, kann nach der Milligan-Morgan-Methode (Segment-Hämorrhoidektomie) vorgegangen werden.

Die Milligan-Morgan-Methode ist ein seit vielen Jahrzehnten erfolgreich angewendetes klassisch-chirurgisches Operationsverfahren bei Hämorrhoidalleiden, bei dem die vergrößerten Hämorrhoidalknoten einzeln hervorgezogen, umstochen und herausgeschnitten werden. Die dabei entstehende kleine Analhautwunde wird offen gelassen und verheilt im Laufe der nächsten Wochen. Diese Methode wird angewandt, um Hämorrhoiden des dritten und vierten Grades zu entfernen.

Im Gegensatz zur minimal-invasiven Laserverödung der Hämorrhoiden (Laserhämorrhoidoplastie, kurz LHPTM), ist die klassische, chirurgische Hämorrhoiden-OP allerdings mit gewissen postoperativen lokalen Schmerzen verbunden, sodass in den meisten Fällen für einige Zeit Schmerzmittel eingenommen werden müssen.