PROKTOLOGIE

Hämorrhoiden - Diagnostik & Behandlung.

Generell gilt: Die rechtzeitige Diagnostik und Therapie eines Hämorrhoidalleidens erspart den Betroffenen viele unangenehme Folgen einer anfangs noch ohne großen Aufwand behandelbaren Erkrankung. Die Art der Hämorrhoiden-Behandlung richtet sich jeweils nach dem Grad der Erkrankung.

Diagnostik
  • Anamneseerhebung
  • Klinische Untersuchung
  • Rekto-Proktoskopie (Untersuchung des Analkanals und des Enddarms)

Eine komplette kolo-proktologische Untersuchung mit Durchführung einer Dickdarmspiegelung ist zum Ausschluss einer Tumorerkrankung bei nahezu allen analen Blutungen sinnvoll, denn statistisch weist jeder 6. Patient mit einem bösartigen Tumor des Dick- und Enddarmes (kolo-rektales Karzinom) auch Hämorrhoiden auf.

Beschwerden am Enddarm sind immer noch ein Tabuthema, obwohl ca. 80 % der Bevölkerung davon betroffen sind. Aus Scham versuchen viele Betroffene das Problem zu ignorieren und in Eigentherapie zu behandeln. In den meisten Fällen führt dies nicht zu einer Verbesserung, sondern Verschlimmerung. Da es sich bei unserem Darm und vor allem beim Enddarm um ein komplexes Gebilde handelt, sollte Sie zeitnah einen Arzt aufsuchen.

Zur optimalen Planung einer entsprechenden Hämorrhoiden-Behandlung werden vier Stadien unterschieden:

Hämorrhoiden I. Grades:
Dieses Stadium der Hämorrhoiden ist von außen nicht sichtbar, sondern kann lediglich proktoskopisch festgestellt werden.

Hämorrhoiden II. Grades:
Bei Hämorrhoiden Grad II ist die Vergrößerung so weit fortgeschritten, dass diese beim Pressen aus dem Analkanal vortreten, sich jedoch nach kurzer Zeit selbst wieder zurückziehen.

Hämorrhoiden III. Grades:
In diesem Stadium sind die Hämorrhoiden bereits eine Belastung, da sie sich nicht mehr selbst zurückziehen. Das vorgefallene Gewebe kann, wenn es nicht zurückgedrückt wird, zu einer sehr schmerzhaften Gewebeeinklemmung führen und in das Stadium IV übergehen.

Hämorrhoiden IV. Grades:
Hämorrhoiden des IV. Grades sind stark vergrößert und es besteht ein ständiger Vorfall – der oft mit starken Schmerzen verbunden ist. Bei dieser extrem ausgeprägten Form kommt es zu erheblichen Folgen wie ständigem Nässen oder Blutungen des Afters. Ausgeprägte Schwellungen müssen zunächst behandelt werden und im weiteren Verlauf ist eine Hämorrhoiden-OP unumgänglich.

Behandlungsspektrum

In unserer Praxis erfolgt eine stadien- und symptomgerechte Behandlung und Behandlung der Hämorrhoiden:

  • Allgemeine Beratung bzgl. Basistherapie und Vorbeugungsmaßnahmen
  • Hämorrhoiden-Sklerosierung: Schmerzlose, lokale Verödung kleiner Hämorrhoiden mittels Injektion
  • Hämorrhoiden-Operation: Klassisch-chirurgisch nach der Milligan-Morgan-Methode oder 
  • Minimal-invasive Laserhämorrhoidoplastie (LHPTM-Technik).

Bei einzelnen Hämorrhoidalknoten und gutem Allgemeinzustand des Patienten ist die Operation auch ambulant möglich.